✎ Gabi Deeg - Zilli


Titel: Zilli
Untertitel: Faustdick hinter den Zotteln
Autor: Gabi Deeg
Verlag: Fabulus
Ersterscheinung: 2017
Genre: Kinder
gelesen als: Hardcover
Rezension vom: 10.11.17



Klappentext:


Angstbazille Nummer einhundertsiebenundsiebzigtausendundvier würde Menschlingen so gern Angst machen, doch es will einfach nicht klappen.

Woher kommt die Angst vor Spinnen, warum fürchten sich Kinder vor Monstern im Dunkeln? Alles ein Werk der Angstbazillen!
Sie sind für Menschen in der Regel unsichtbar, weshalb wir ihre Einflüsterungen für unsere eigenen Gedanken halten. Zum Volk der tückischen Gesellen zählt auch die junge Zilli, die so gern eine große Angstmacherin wäre, aber beständig versagt. Um ihre Fähigkeiten zu verbessern, wagt Zilli einen Schritt, der ihr streng verboten ist.



meine Meinung:

Ich kenne niemanden, der keine Angst vor irgendetwas hat. Der eine mehr, der andere weniger. Dass daran kleine Angstbazillen Schuld sind, beruhigt mich nun ein wenig.

Das Kinderbuch ist schön aufgebaut: farbiger Einband, der vor allem Jungs ansprechen wird, wobei die Geschichte nicht geschlechterbezogen ist; kurze Kapitel, die sich zum Vorlesen, jedoch auch für Erstleser sehr gut eignen; fester Umschlag, Lesebändchen und eine gute Seitenqualität lässt das Buch sicher lange überleben, auch wenn es öfter gelesen wird.

Die Geschichte an sich ist ebenfalls süß aufgebaut. Zwei kleinere Dinge sind mir dennoch negativ aufgefallen:
Zum einen werden nur die Angstbazillen abgebildet. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn sie nicht immer negative Assoziationen ausstrahlen würden. Gegen Ende hin hätte man gerne mal ein Lächeln auf das ein oder andere Gesicht zaubern können.
Dann ist der Name, der anfangs immer verwendet wird, sehr umständlich: Nummer einhundertsiebenundsiebzigtausendundvier. Für Kinder eher ein Holperstein. Selbst ich habe es irgendwann einfach überlesen.

Ansonsten ist es wirklich sehr, sehr gut.

Kindern wird aufgezeigt, wie man mit Ängsten umgehen kann und dass es auch gute davon gibt. Die Autorin steht dabei niemals mit erhobenem Zeigefinger da, sondern packte alles in eine tolle Geschichte. Es wird aufgezeigt, wovor man Angst haben kann und auch, wie man sie bewältigt.

Ich empfehle das Werk gerne weiter, doch erst ab ca. dem Vorschulalter oder eben für Erstleser.

©2017 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

    Blogger Comment

0 commenti:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.